01 Homepage Beitragsbild

Sillenbucher Modell: Integrationshilfe für Geflüchtete gestartet

In Sillenbuch ist am 9. März ein neues und stuttgartweit einzigartiges Projekt zur Unterstützung Geflüchteter an den Start gegangen. Es bietet Flüchtlingen Integrationshilfen in Form von Deutschunterricht, bei der Praktikums- oder Jobsuche und bei der Wohnungssuche. Getragen wird es von Ehrenamtlichen des Flüchtlingsfreundeskreises „GF 32” in Sillenbuch in enger Zusammenarbeit mit dem Sozialamt der Stadt Stuttgart und dem Netzwerk zur Integration von Flüchtlingen in Arbeit (NIFA).

Nach Abschluss der Vorarbeiten werden nun weitere Freiwillige eingeladen, sich zu beteiligen. Die Gelegenheit zur unverbindlichen Information haben interessierte Bürger am Dienstag, 28. März 2017 ab 18 Uhr in der ehemaligen Flüchtlingsunterkunft an der Gorch-Fock-Straße 32 („GF 32”) in Sillenbuch.

Mitmacher gesucht – Infoabend für interessierte Ehrenamtliche am 28. März 2017

Das Sillenbucher Modell basiert auf Ehrenamt, individueller Unterstützung, Vernetzung und praktischen Hilfen für Flüchtlinge. Die Integrationshilfen sollen fallbezogen erbracht werden. Die Zusammenarbeit mit anderen Freundeskreisen – auch über Sillenbuch hinaus – sowie Hauptamtlichen ist erwünscht. Dafür gibt es kein Patentrezept. Aber ein klares Ziel: möglichst vielen Integrationswilligen zu helfen, eine Wohnung, einen Praktikums-, Ausbildungs- oder Arbeitsplatz zu finden. Da die Grundlage dafür gute Kenntnisse der deutschen Sprache sind, beginnt die Integrationshilfe hier.

Wer bei der individuellen Unterstützung Asylsuchender auf ihrem weiteren Integrationsweg in Stuttgart helfen möchte, hierfür berufliche Fähigkeiten, Kontakte, Ideen oder Erfahrungen zur Verfügung stellen kann und mag, ist herzlich eingeladen, am 28. März ab 18 Uhr mit den Ehrenamtlichen des Freundeskreises die Möglichkeiten des „Sillenbucher Modells” auszuloten.

Räume und Arbeitsmittel für Hilfsangebote

An der „GF 32” stehen dem Freundeskreis einer der vier Räume der bis zum November als Notunterkunft dienenden früheren Schule – also ein „Klassenzimmer” – und zwei Büroräume im Gebäude sowie zwei vom Freundeskreis aus Spendenmitteln beschaffte Bürocontainer auf dem Gelände zur Verfügung. Damit gibt es an der „GF 32” das, was vielerorts fehlt: Raum für vertrauliche Gespräche, für individuelle Beratung und Gruppenarbeit. Außerdem kann das neue Integrationshilfe-Zentrum an der „GF 32” für Schulungen und Meetings Ehrenamtlicher genutzt werden. Möglich wurde dies durch eine großzügige Nutzungsvereinbarung mit dem Sozialamt der Stadt Stuttgart.

Aus Fördermitteln und Spenden konnten drei Laptops, ein Drucker und Büromaterial angeschafft werden. Damit können die Ehrenamtlichen vor Ort bei der Erstellung von Bewerbungsmappen und der Organisation von Vorstellungsgesprächen helfen. Termine mit „Klienten” werden beispielsweise in Zusammenarbeit mit NIFA, der Agentur für Arbeit, Sozialarbeitern und Freundeskreisen vereinbart.

Jedes Projekt wird so individuell sein wie der Mensch, dem es bei seiner Integration helfen soll.

Sie möchten mithelfen? Einfach melden unter info@freundeskreis-fluechtlinge-sillenbuch.de