Stuttgart

Es ist schwierig, in Stuttgart eine Wohnung zu finden

Die Integrationshilfe Sillenbuch bietet Geflüchteten, die in Stuttgart eine Mietwohnung suchen, auf dieser Seite die Möglichkeit, sich über eine Auswahl nützlicher Links selber über den Wohnungsmarkt zu informieren. Eine direkte und persönliche Unterstützung bei der Wohnungssuche bietet die Integrationshilfe Sillenbuch – im Gegensatz zu Berufsintegration und Spracherwerb – nicht an.

Informationen über den Wohnungsmarkt in Stuttgart

Wohnungssuchende dürfen gerne diese Links für eine selbstständige Wohnungssuche nutzen (Stand: 13.6.2017):

Internetportale mit nützlichen Hinweisen zu Suche, Besichtigung, Renovieren und Einziehen

Marktüberblick und Suchmöglichkeit speziell für Immobilien:
http://www.immonet.de/wohnung-mieten.html
https://www.immowelt.de/suche
https://www.immobilienscout24.de/wohnen/
http://www.wohnung-jetzt.de/
http://www.immopionier.de

Marktüberblick und Suchmöglichkeit für alles Mögliche, auch für Immobilien:
https://www.quoka.de/vermietungen
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/
https://www.kalaydo.de

Private Wohnungsbörse:
https://www.wohnungsboerse.net/wohnung-mieten-provisionsfrei

Speziell für Wohngemeinschaften:
http://www.wg-gesucht.de

Printmedien

http://immobilien.stuttgarter-zeitung.de/
http://immobilien.stuttgarter-nachrichten.de/

Kostenlose Suchanzeigen aufgeben – speziell für Sillenbuch, Hedelfingen, Wangen:
http://wilih.de/wilih-kleinanzeigen

Aktuelle Wohnungsangebote lesen, speziell für Sillenbuch, Hedelfingen, Wangen (ePaper):
http://wilih.de/wilih-online-lesen-wilih-epaper

Keine persönliche Unterstützung bei der Wohnungssuche

Eine direkte und persönliche Unterstützung bei der Wohnungssuche bietet die Integrationshilfe Sillenbuch nicht an. Dies ist derzeit angesichts des Mangels an Wohnungsangeboten sowie an ehrenamtlichen Helfern seriös nicht möglich. Um keine Hoffnungen zu wecken oder zu nähren, die nicht erfüllt werden können, verzichten wir auf ein persönliches Hilfsangebot.

Die Stadt will das Problem lösen

Für eine Verbesserung des Wohnungsangebotes in Stuttgart, die wir am 17.5.2017 in einem Schreiben an die Stadt gefordert hatten, will die Stadt Stuttgart sorgen. Am 28.5.2017 schrieb der Leiter der Flüchtlingsabteilung im Stuttgarter Sozialamt Marco-Oliver Luz an uns, „dass die Politik und die Verwaltung der Landeshauptstadt Stuttgart … tatkräftig daran arbeitet, die Wohnungssituation für (geflüchtete) Neubürger genauso wie für die bereits länger in Stuttgart lebenden Menschen zu verbessern”.

Die Wohnungsnot in Stuttgart ist groß

Die Integrationshilfe Sillenbuch hatte, nachdem sie – wie andere Freundeskreise in der Landeshauptstadt – die Aussichtslosigkeit erkannt hatte, in einem Arbeitspapier auf das Dilemma der Ehrenamtlichen hingewiesen und gefordert, „durch Bau von Sozialwohnungen, Ankauf oder Anmieten leerstehender Häuser, vor allem aber Umbau von Systembauten zu Interimswohnungen mit erträglichen Zimmerbelegungen (maximal 2-Bett-Zimmer) sowie Errichtung bereits geplanter Systembauten mit Wohnungen statt Gemeinschaftsunterkunftscharakter” die Wohnperspektiven hier lebender anerkannter Asylbewerber möglichst schnell zu verbessern – ohne dabei die bereits seit längerem in Stuttgart lebenden Menschen aus den Augen zu verlieren: „Neubauten sollten dabei so geplant werden, dass sie jederzeit auch für deutsche Sozialmieter zur Verfügung gestellt werden können; dies reduziert Vorbehalte und lindert die allgemeine Wohnungsnot.”

Kräfte auf die Wohnungssuche konzentrieren

Da bislang alle Freundeskreise auf eigene Faust handeln und es dadurch zu Doppelspurigkeiten und sogar zu Konkurrenz kommt, hatten wir zudem eine Konzentration der Wohnungssuche für Geflüchtete in Stuttgart angeregt: „Neben der Schaffung von Wohnraum würde eine zentrale Verwaltung zu einem guten Ergebnis führen, denn dann würden Nachfrage und Angebot zusammengeführt und derjenige berücksichtigt, der die Wohnung auch dringend braucht.”